Seiteninhalt

Projekte

Ohrenspitzer-Projekt

Dem Hören und Zuhören kommt in unserer stark visuell geprägten Welt eine große Bedeutung zu. Die gezielte Aufnahme und die Verarbeitung von gehörten Informationen sind elementar wichtig für Lernprozesse.
Hier setzt das Ohrenspitzerprojekt an: Kinder sollen für Worte, Stimmen, Geräusche und Musik sensibilisiert werden.

Audioproduktionen im Unterricht: Audioprojekte beleben den Unterricht in nahezu allen Fächern. Sie fördern die Kreativität der Schülerinnen und Schüler, vermitteln Lust am praktischen Tun und einen anderen Zugang zu Bildungsinhalten.

Im Kreis Tuttlingen steht mit Mirjam Freudenberger eine für diesen Bereich eigens ausgebildete Referentin den Schulen und Kindergärten als Ansprechpartnerin und Trainerin zur Verfügung. Sie gibt in Workshops und Fortbildungsveranstaltungen viele erprobte Projektideen weiter: Möglichkeiten der Zuhörförderung, z.B. durch Geräuscherätsel und sprechende Bilder, sind immer wieder Thema der Veranstaltungen ebenso wie Übungen zur Tonaufnahme, Audiobearbeitung und die Produktion von Hörspielen und Podcasts.

Wichtige Werkzeuge enthält der sogenannte Ohrenspitzer-Koffer, der mit einer Auswahl an Hörspielen, Geräusche-CDs und Projektmaterialien sowie technischen Geräten, z.B. mit Mikrofonen für die aktive Audioarbeit, bestückt ist. Dieser Koffer kommt in den Workshops zum Einsatz, technische Geräte können ausgeliehen werden.

Vielfältige Informationen, Praxisbeispiele und Anregungen erhalten Sie über die Ohrenspitzer-Website:

http://www.ohrenspitzer.de/home/

Gerne führt Frau Freudenberger einen Workshop an Ihrer Schule durch.
Bei Bedarf bieten auch die Räumlichkeiten des Kreismedienzentrums einen geeigneten Rahmen.

Beispiele aus unseren Workshops


Lager Mühlau

Projektarbeit bietet sich im Geschichtsunterricht an: Schülerinnen und Schüler können sich auf Spurensuche begeben und z.B. ein lokales Thema jenseits der inhaltlichen Vorgaben des Bildungsplans erarbeiten.

Im Landkreis Tuttlingen ist das ehemalige Lager Mühlau, das lange Jahre das Stadtbild Tuttlingens prägte, ein überaus interessanter „Forschungsgegenstand“. Längst von der Bildfläche verschwunden erinnern heute nur noch Gedenktafeln und Denkmäler sowie Markierungen im Schulzentrum an diesen historischen Ort. Dort, wo heute vier weiterführende Schulen situiert sind, befand sich das Lager Mühlau. Die Beschäftigung mit dem Lager ist gerade für Schülerinnen und Schüler dieser Schulen von besonderem Interesse.

In diesem Zusammenhang bietet sich eine projektartige Aufarbeitung der Thematik an – z.B. vor den Sommerferien.

Das Kreismedienzentrum stellt auf Anfrage hin Materialien bereit, führt in Methoden der digitalen Aufarbeitung ein, stellt skizzenhaft einen Projektplan zur Verfügung.

Nehmen Sie bei Interesse rechtzeitig Kontakt mit uns auf.